Wanderschuh

Wandern

Die Seiten für Spaziergänger und andere Fußgänger

"Übrigens lasse ich die Qualität der Wirthshäuser mich wenig anfechten. Das beste ist mir nicht zu gut, und mit dem schlechtesten weiß ich noch fertig zu werden."
(Johann Gottfried Seume. Spaziergang nach Syrakus im Jahr 1802. Greno Verlag)
Europa

Hinweise: Wandern in Irland
Die markierten Wanderwege in Irland nehmen in den letzten Jahren stark zu. Gab es vor einiger Zeit nur den Wicklow Way (E 8), der im Süden Dublins endet und durch die Wicklow Mountains führt, bestehen heute eine Vielzahl von Wegen in allen Landesteilen (s. The Irish Sports Council, Selected Day Walks 2006, National Waymarked Ways).

Der Blackwater Way besteht aus mehreren einzelnen Pfaden. Es sind dies:
- ein Verbindungsstück des E 8 zwischen Kerry und Blackwater Way,
- der Duhallow Way von Shrone/The City bis Bweeng und
- der Avondhu Way von Bweeng bis Clogheen.

Die Wanderung auf dem Wanderweg ist häufig anstrengend. Der erste Teil dagegen, der von Killarney nach Rathmore-Shrone/The City führt und nur über Straßen verläuft, ist leicht zu gehen.

Landschaften am Wanderweg
Derrynasaggart Mts., 59 KB
Boggeragh Mts., 36 KB
Talkessel in den Derrynasaggart Mountains Der Blackwater Way in den Boggeragh Mountains

Gastgeber am Fuß der Knockmealdown Mountains Der Wanderweg in den Boggeragh Moutains
Barnahown Farm, 62 KB
Boggeragh Mountains, 40 KB
Die Barnahown Farm: Hier lohnt ein längerer Wanderaufenthalt Bei Banteer-Nad: nicht immer leicht bei schlechtem Wetter

Gleich zu Anfang des originalen Blackwater Ways (Duhallow Way) wird es recht mühsam, weil der Pfad durch Moor führt und - obwohl nur in Höhen bis zu 400 m - Hochgebirgscharakter annimmt. Auch später, zwischen Millsteet und Bweeng, wird es nicht viel leichter. Dann folgen einige leichtere Etappen und zwischen Kilworth und Clogheen wird es wieder recht anstrengend.

Der Wanderweg bietet oft, aber nicht überall Übernachtungsmöglichkeiten. Eine Liste gibt Auskunft darüber (s. List of Accommodation, EastWest Mapping). Eine Voranmeldung ist in jedem Fall anzuraten.
Alternativ kann man den Weg auch als Zeltwanderung konzipieren. Campingplätze sind öfter zu finden. Auch gibt es genügend Zeltmöglichkeiten am Wegrand. Man sollte sich aber im Sommer auf die lästigen Kriebelmücken einstellen.

Ab Rathmore-Shrone/The City ist der Wanderweg bis Clogheen bis auf wenige Ausnahmen durch Pfosten, sogenannte walkman, ausgezeichnet markiert.

Hinterlasse nichts als deine Fußspuren!


© W. Timmer 2007   Mail an den Autor, spaziergaenger@owl-online.de

Home