Wanderschuh

Wandern

Die Seiten für Spaziergänger und andere Fußgänger

"Der Tourist, eine Schlüsselfigur des Jahrhunderts, eilt durch die Städte und Landschaften und blickt flüchtig um sich. Er photographiert. Er erfährt wenig oder gar nichts von dem fremden Leben, das ihn umgibt."
(Alfred Andersch, Wanderungen im Norden. 1970)
Europa

Wanderland Irland
Irland ist ein beliebtes Reiseland, insbesondere bei Urlaubern aus dem romanischsprachigen Raum Italien, Spanien und Frankreich. Aber zum Wandern ist es weniger bekannt. Wir kennen es als Land für Fahrradtouren oder Urlaub im Planwagen oder zum Schippern auf dem Shannon. Erst in den letzten Jahren haben die Wanderwege zugenommen, obwohl bei den Iren schon immer Fußtouren populär waren.

Blackwater 
                      Way, 42 KB
Der Blackwater Way
im Hochmoor

Irland, die kleinere der beiden Britischen Inseln, ist in zwei Teile geteilt. Die selbständige Republik Irland (Eire) nimmt mit gut 70.000 km² (etwa so groß wie Bayern) den größten Teil ein. Das zu Großbritannien gehörene Nordirland (Ulster) nimmt lediglich gut 14.000 km² (vergleichbar mit Schleswig-Holstein) ein. Ähnlich verhält es sich mit der Einwohnerzahl: Republik Irland hat gut 4,2 Mio. und damit weniger als die Hälfte Bayerns. Die Einwohnerzahl Nordirlands beträgt lediglich 1,66 Mio.
Eine wichtige Besonderheit bilden die Religionen in beiden Teilen. Während in der Republik die Menschen zu fast 90 % katholischen Glaubens sind, bilden in Nordirland Katholiken und Protestanten jeweils etwa die Hälfte der Bevölkerung, was zu langen Religionskämpfen führte. Heute herrscht weitgehend Frieden zwischen beiden Religinsgemeinschaften. Abgesehen davon, bekommt man als Tourist in der Republik Irland wenig davon mit.
Wichtig ist vielleicht noch die Bevölkerungsdichte, die in der Republik lediglich ca 60 Einwohner/km² beträgt und damit anzeigt, wie einsam große Teile der Insel sind.

Verwaltungsmäßig ist die Insel in die vier Provinzen Connacht, Leinster, Munster, Ulster (Nordirland) eingeteilt. Diese wiederum sind in Counties unterteilt. Der hier vorgestellte Blackwater Way durchzieht Teile der Provinz Munster und berührt die Counties Kerry, Cork und Tipperary, wobei der größte Teil des Wanderweges im County Cork verläuft.

Blackwater 
                      Way, 66 KB
Der Blackwater Way:
meistens gut gewartet

Die Landesnatur Irlands besteht im zentralen Bereich aus dem irischen Tiefland, das durch zahlreiche Seen und Moore auffällt. Aber es gibt auch verschiedene Gebirgszüge.
Besonders der Süden der Republik ist bergig. So liegt der Carrauntoohill, mit 1041 m der höchste Berg, in Kerry. Daneben sind bei Wanderern auch noch die Wicklow Mountains (Wicklow Way) südlich von Dublin recht bekannt. Der Blackwater Way berührt die Hochmore und Berge der Derrynasaggart Mountains (650 m), der Boggeragh Mountains (645 m), der Nagles Mountains (429 m) und der Knockmealdown Mountains (795 m).
Größter Fluss ist der Shannon, der das zentrale Tiefland entwässert. Zu den gößeren Flüssen gehört auch der Blackwater im Süden.

Das Klima ist ozeanisch und durch milde Winter und kühle Sommer gekennzeichnet. Als Wanderer sollte man nicht die starken westlichen Winde und die ausgiebigen Niederschläge unterschätzen.

Hinterlasse nichts als deine Fußspuren!


© W. Timmer 2007   Mail an den Autor, spaziergaenger@owl-online.de

Home